Petra Isabell Hahn - Hildesheim
Petra Isabell Hahn - Hildesheim
Petra Isabell Hahn - Hildesheim
Petra Isabell Hahn - Hildesheim
Petra Isabell Hahn - Hildesheim

Innerste-Begegnung

Petra Isabell Hahn


(M)ein Text vom 26.01.2021

Am Vormittag: Ich kann wirklich von einem Augenblick zum nächsten "zu Tode betrübt" und "himmelhoch jauchzend" sein!

Jawooohl!!! Genau so herum! Denn so habe ich es gerade wieder einmal erlebt. Und sofort schreibe ich es auf. Sonst ist es weg. Jedenfalls in dieser Unmittelbarkeit und Echtheit.

In meiner zweiten (Fremdsprachen-) Ausbildung nach dem Abitur (1974) lernte ich die französische Version von "himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt": "Avoir des sautes d'humeur incontrollables", was wörtlich übersetzt heißt: "unkontrollierbare Gemütssprünge haben".

Wer dann - zusätzlich dazu - noch in der Lage ist, in der Weise "neben sich" zu stehen, dass er nicht oder zumindest nicht dauerhaft in seinem Empfinden gefangen und "eingefroren" ist, sondern vielmehr die Beziehung zu seinem eigenen Erleben aufrecht zu erhalten, also nicht nur in Kontakt mit sich selbst, sondern auch seinem Umfeld, wie groß auch immer, zu bleiben, der ist glücklich dran. Und diejenigen, die gerade mit ihm sind, ebenso.

Wer dies kann, der ist ein Schatz nicht nur für sich selbst - jawooohl!!! - sondern ebenso für seine Familie, seine Gemeinschaft, sein Land und die ganze Welt.

Denn ebenso, wie die Kreise eines in einen stillen Teich geworfenen Steins ans Ufer schlagen und mehrfach von diesem zurückgeworfen werden, ebenso bestimmen Naturgesetze, wie Frequenzen in Systemen entsprechend bestimmten Parametern wirken, sich ausbreiten und sogar potenzieren können.

Das Bild des in einen stillen Teich geworfenen Steins liebe und erwähne ich gern seit meiner ersten (Meditationslehrer-) Ausbildung (1976).

Indem ich mit jemandem sein kann, der oder die was auch immer für eine innere Regung gerade erlebt, ohne ihn oder sie in irgendeiner Weise anders haben zu wollen, erlaubt der dadurch entstandene Raum nicht nur Heilung für diesen Menschen, sondern für sämtliche andere, die entsprechende innere Regungen in sich haben - gleichgültig, in welcher Entfernung! Es entsteht Kohärenz: Gleichklang und Harmonie unter vielen, selbst mit sich unterscheidenden persönlichen Einstellungen. Es entsteht Frieden.

Diese Wirkung ("Feld-Effekt") wurde seit Jahrzehnten bereits mehrfach beschrieben und verifiziert. Jedoch wirkte EINE Naturgesetzmäßigkeit, "die Trägheit der Masse", für die kein Einziger verantwortlich ist, einer noch größeren, schnelleren Offensichtlichkeit der Schaffung von Kohärenz entgegen.

Eben dies verlangt jedem, der Erfahrung mit diesem Phänomen hat, - und allen anderen gewiss nicht weniger - buchstäblich unendliche Geduld ab.



Wünschend ebenso wie wunschlos glücklich am 26. Januar 2021,
Petra Isabell Hahn


Startseite

Begleitung - Meditation - Coaching... Wozu?

Über mich


Kontakt: info@petra-isabell-hahn.de

Tel.: 05121 7580253


Links

Impressum

Datenschutz